Digitalisierung in der Logistik

Was bedeutet Digitalisierung in der Logistik?

Digitalisierung in der Logistik
Datum: 06.08.2021
Update: 06.08.2021

Vorteile der Digitalisierung in der Logistik

 

Die Digi­ta­li­sie­rung in der Logis­tik ist essen­zi­ell für den Fort­schritt der Indus­trie 4.0 – aus die­sem Grund wird die­se dann auch „Logis­tik 4.0“ genannt.
Wie wir schon in unse­rem Bei­trag „Was ist eine Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie?“ erwähnt haben, ist die Digi­ta­li­sie­rung näm­lich nicht nur Auf­ga­be der IT.

 

Was ist Logistik 4.0?

Die Logis­tik 4.0 ist das Resul­tat der Aus­wir­kung der Indus­trie 4.0 auf die Logis­tik. Beschrie­ben wird die Ver­net­zung und Inte­gra­ti­on logis­ti­scher Pro­zes­se inner­halb und außer­halb von Unter­neh­men sowie die dezen­tra­le Echt­zeit­steue­rung logis­ti­scher Netz­wer­ke. Eine wich­ti­ge Rol­le spie­len dabei unter­schied­li­che Assis­tenz­sys­te­me, wel­che auto­no­me Intel­li­genz und Ent­schei­dungs­fä­hig­keit besit­zen. Die­se kön­nen zum Bei­spiel Kame­ras oder auch selbst-fah­ren­de Fahr­zeu­ge sein.  Die­se selbst­fah­ren­den Fahr­zeu­ge sind oft Teil von fah­rer­lo­sen Trans­port­sys­te­men, oder kurz FTS.

 

Was sind fahrerlose Transportsysteme (FTS)?

Der Ver­ein Deut­scher Inge­nieu­re (VDI) gibt eine genaue Defi­ni­ti­on für FTS vor: Sie sind inner­be­trieb­li­che, flur­ge­bun­de­ne Sys­te­me mit auto­ma­tisch gesteu­er­ten Trans­port­fahr­zeu­gen. Außer­dem sind sie orts­ge­bun­den, sie trans­por­tie­ren Trans­port­gü­ter inner­halb eines Anwen­dungs­be­reichs und wer­den berüh­rungs­los geführt – meis­tens in der Intra­lo­gis­tik, dem Mate­ri­al­fluss inner­halb von Ein­rich­tun­gen, vor­zu­fin­den. Mit der Ver­wen­dung von fah­rer­lo­sen Trans­port­sys­te­men kann ein hohes Maß an Fle­xi­bi­li­tät erreicht werden.

 

Was sind die Vorteile von FTS?

Fah­rer­lo­se Trans­port­sys­te­me brin­gen einen gerin­gen Auf­wand mit sich. Sie las­sen sich ohne Pro­ble­me in bereits bestehen­de Lager­struk­tu­ren inte­grie­ren. Soll­ten außer­dem mal Ände­run­gen am Lager­lay­out, an der Lager­struk­tur oder auch an der Waren­struk­tur anfal­len, las­sen sich die­se mit FTS im lau­fen­den Betrieb vor­neh­men und opti­mie­ren. Zudem sind die FTS für den Trans­port unter­schied­li­cher Güter geeig­net – egal wie groß, schwer oder wel­che Form sie haben.

 

Die Vorteile und Ziele von Logistik 4.0

Ganz beson­ders die Ver­net­zung von logis­ti­schen Pro­zes­sen sorgt in ers­ter Linie für eine höhe­re Trans­pa­renz in den Zulie­fer- und Ver­sand­ket­ten. Dem­entspre­chend ver­bes­sert sich also auch das Sup­ply Chain Management.
Das Ziel der Logis­tik 4.0 ist die unter­neh­mens­über­grei­fen­de Auto­ma­ti­sie­rung und Opti­mie­rung von Mate­ri­al­flüs­sen und des Res­sour­cen­ein­sat­zes — sprich, das rich­ti­ge Pro­dukt zur rich­ti­gen Qua­li­tät und Zeit am rich­ti­gen Ort in der rich­ti­gen Men­ge zu den rich­ti­gen Kos­ten bereit­stel­len zu kön­nen. Wenn also unter­schied­li­che inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gien, wie zum Bei­spiel die FTS, ein­ge­setzt wer­den, kön­nen Lie­fer­zu­ver­läs­sig­keit, ‑qua­li­tät, ‑fle­xi­bi­li­tät und auch Lie­fer­fä­hig­keit ver­bes­sert und opti­miert wer­den. Das Gesamt­ergeb­nis dar­aus ist dem­nach ein deut­lich ver­bes­ser­ter Ser­vice, der ange­bo­ten wer­den kann.

 

Herausforderungen der Logistik 4.0

Wie jeder Bereich der Digi­ta­li­sie­rung, stellt auch die Logis­tik ein Unter­neh­men vor Her­aus­for­de­run­gen. Die­se kom­men haupt­säch­lich von den erhöh­ten Daten­men­gen, mit denen es nun zu arbei­ten gilt. Mehr Daten bedeu­ten näm­lich auch eine grö­ße­re Angriffs­flä­che. Dem­entspre­chend muss die Daten­schutz deut­lich erhöht wer­den, um die Sicher­heit sämt­li­cher Unter­neh­mens­da­ten gewähr­leis­ten zu können.
Zudem kann die Akzep­tanz der Mit­ar­bei­ter zu einer Her­aus­for­de­rung wer­den. Die­se müs­sen näm­lich, auf­grund der Daten­men­gen, nun mit einer Pro­zess- sowie Infor­ma­ti­ons­kom­ple­xi­tät umge­hen kön­nen und plötz­lich mit Robo­tern zusam­men­ar­bei­ten. Doch die­se sind kei­ne Her­aus­for­de­run­gen, die man nicht meis­tern könn­te, oder?

Sind Sie der Her­aus­for­de­rung der Logis­tik 4.0 gewachsen?